Dieses kleine Album hab ich für Verwandte meines Mannes gemacht, die wir zum ersten Mal zusammen besucht haben. In dem Album sind die schönsten Familienfotos der letzten Jahre drin.

Das Album gibt es von Rayher in 2 verschiedenen Größen und lässt sich super verarbeiten, wenn man mal schnell ein Geschenk braucht.

Es ist auf den Außenseiten mit weißer Strohseide und am Rücken mit Strukturtapete beklebt. Die sollte widerstandsfähig genug sein, um häufigem Aufklappen standzuhalten. Die Buchstaben sind mit genügend Abstand auf einen Streifen Papier gestempelt und auseinandergeschnitten.

Verschlossen wird das ganze Album mit Schleifenband.

Da nicht viel Platz für Journaling ist, hat jede Seite nur ein Datum und einen kurzen beschreibenden Titel. Beides ist jeweils mit Feinliner in einer passenden Farbe geschrieben. Als Hintergrundpapier hab ich fast ausschließlich Scrapreste aus einem Grabbag verwendet. Grad für Minialben sind Reste das Beste. 😉

 


Auf der ersten Seite habe ich mich gleich mal im Doodlen versucht. Ok, ein bisschen hab ich geschummelt, das zentrale Element ist mit einer Schablone gemacht. 😉


Auf der folgenden Seite habe ich auf dem unifarbenen Hintergrundpapier mit Shadowink gestempelt. Eine schöne einfache Methode, um ein unaufgeregtes Hintergrundmuster zu bekommen.

Diese Seite habe ich mit Schleifenband und gestanzten Tulpen verziert. Den Tulpen habe ich mit Feinliner noch ein bisschen Detail gegeben. Wenn man gut plant, kann man das gestanzte Stück Papier noch prima verwenden.

Diese Seite ist fast komplett mit geprägtem Papier beklebt, was bei der Größe eigentlich schon Verzierung genug ist. Der Titelblock ist noch mit einem Stück Satinband umklebt, auf dem noch eine Stoffrose geklebt ist.

Der Hintergrund mit den Blättern ist wieder gestempelt. Auch das Zierelement ist ein Stempelmotiv.

Auch wenn es eigentlich schnell gehen sollte, hab ich mir die Zeit genommen, auch mal was Aufwendigeres auszuprobieren. Die Blume ist besticktes Papier. Am einfachsten ist es, die Blume vorzuzeichnen, die Einstiche vorzustechen und auch erst nach dem Sticken die Blume auszuschneiden. So hat man einen besseren Halt.

 

Die Blume nochmal in Detailansicht.

Der Knopf ist aus Papier und mit einem weißen Gel-Pen verziert. Er ist auf Schleifenband aufgefädelt und mit diesem befestigt.

Hier ist der Hintergrund leider nicht ganz so gut gelungen. Ich habe mit Shadowink und einem Hintergrundstempel die ganze Seite mit einem Schachbrettmuster bedeckt. Mit einem X-Stempel aus einem Alphabetset habe ich noch versucht eine Verbindung zwischen Untergrund und Hintergrundpapier herzustellen.

Hier noch eine Doppelseite aus dem Album. Auf der linken Seite sieht man auch das Negativ der ausgestanzten Tulpen von ein paar Seiten zuvor. Außerdem habe ich mit einer kleinen Doodlebordüre auf beiden Seiten eine Verbindung hergestellt. Auf der linken Seite ist sie in hellgrün und daher auf dem Photo nur schlecht sichtbar.

Hier wieder Gestempeltes, wobei der Stempel mit Tombows koloriert wurde, um gleich zweifarbig zu stempeln.

Auf der letzten Seite habe ich ein zum Papier passendes Chipboardelement verwendet. Die Enden von dem Satinband sind an der Seite festgeklebt, da sie sonst nach allen Seiten stehen würden.